Sasion 2016/ 2017

PokerClub Rethen  est. 2006

Letzte Aktualisierung: 11.02.2019, 19:37:48 Uhr

MVP 2017 entschieden: And the Oscar goes to ... Sascha

Nach der Saison ist vor der Saison.


Nachdem am Ende des Finals der letzten Saison Annita und Sascha im Kampf um dem MVP 2017 gleichauf waren,begann wir den ersten Spieltag der neuen Saison mit dem Entscheidungs Heads-Up zwischen den beiden.


Nach zwischenzeitlichen Chiplead vonAnnita konnte Sascha danach die Führung übernehmen und diese dann auch bis zur Entscheidung verteidigen.


Glückwunsch an Sascha zum MVP 2017!

Clubfinale Saison 2016/ 2017

Wer zieht in die "Hall of Fame" ein?

Auf einen Sonntagmorgen, trafen wir uns um unseren Gesamtjahressieger auszuspielen. Nachdem Sascha, Hannes (der etwas später vorbeikam) und Annita ihre Pokale für den Abschluss der vergangenen Saison von Christian entgegennahmen, ging es los! Die erspielten Punkte wurden in Chips umgerechnet, welche zu dem Startstack dazukamen. Jeder hatte also ein kleines Handicap zu tragen, außer Sascha, der über das Jahr die meisten Punkte und somit Chips gesammelt hat.

Die große Frage die es zu klären galt: Wer zieht in unsere "Hall of Fame" ein. Die besten Chancen hatte Sascha, da Hannes erst zur Pause erschienen war. Aber als er dann da war, legte er los wie die Feuerwehr; er hatte ja einiges aufzuholen, wenn er in die "Hall of Fame" wollte. Jede Hand die er spielte, spielte er ohne Kompromisse und gewann. Seine Gegner in den Händen ließ er verzweifeln und machte sich schon für einen neuen Spitznamen am Tisch stark: "Mr. Onehundred Percent"! Er hatte ja schließlich ein wenig Chips gutzumachen.


Der erste der den Tisch verlassen musste war unser "Playboy" Jens. Seiner Aussage nach hatte er gute Karten bekommen, aber nichts mit anfangen können. So musste er den Stuhl nach der Mittagspause räumen.


Ähnlich erging es Matthias, der als nächster den Tisch räumen musste. Viermfmal in Folge gute bis sehr gute Pocket-Pairs bekommen, meilenweit in Front, der Gegner brauchte Runner-Runner - und traf auf den River die Zauberkarte. Für Matthias: Einfach Unfassbar. Somit war der Weg Richtung Saisonaus vorgegeben. Er wartete noch auf die nächstbeste Hand und dann war für ihn auch Schluss, nachdem erneut Runner-Runner wie fast schon selbstverständlich getroffen hatte.


Später dann im Finalverlauf die Überraschung: Sascha schied aus. Jetzt witterten Jürgen, Hannes und Annita ihre Chance für die "Hall of Fame". Einzige unbekannte Komponente im weiteren Verlauf: Günni.


Jürgen spielte sehr zurückhaltend, setzte vermehrt auf Sicherheit und musste sich mit Platz 4 am Ende begnügen, seine Schwester kannte keine Gnade mit ihm.


Mit Hannes hatte Annita auch kein Mitleid und so musste auch er dran glauben. Günni stand nun mit dem Rücken zur Wand und traf auf eine kleine Übermacht an Chips in Person von Annita. Einmal hat er sich noch erfolgreich verteidigen können, aber dann war es auch um ihn Geschehen und Annita konnte sich nur einen Tag nach ihrem Geburtstag selbst beschenken und gewann das Finalturnier.


Dieser Sieg bedeutet außerdem, das der Einzug in die "Hall of Fame" vertagt ist. Annita ist so in der Wertung "Punkte für Pokal" und "Einzelsiege" in dieser Saison punktgleich mit Sascha, was sie bis über beide Ohren grinsen lies.


So kommt es nun am ersten Spieltag der neuen Saison zum direkten Duell in einem kleinen Heads-up mit dem klangvollen Namen.

Sascha vs. Annita

Bo vs. Flying Mom

Spannender war der Einzug in die "Hall of Fame" noch nie.


Hier geht's zur Galerie


Die Platzierungen in der Übersicht:


1. Annita

2. Günni

3. Hannes

4. Jürgen

5. Sascha

6. Christian

7. Stefan

8. Matthias

9. Jens

Clubabend #10

An der Spitze nichts Neues

Der letzte Clubabend vor dem Finale war mit 9 Clubspielern gut besucht. Es galt nocheinmal sein Handicap für das Finale in ein paar Wochen zu verbessern.

An der Spitze konnte sich Sascha behaupten, der trotz des Gesamtabendsieges nicht den Platz an der Sonne verlor und so die besten Chancen für das Finale hat.

Ob er das in ein paar Wochen umsetzen kann, bleibt abzuwarten.

Clubabend # 9

Rettung der Familien- und Clubehre


Am vorletzten Clubabend dieser Saison wurden wieder 3 Runden gespielt. Mit 11 Spielern, darunter 5 Gäste wurde es am Tisch schnuckelig eng.

Jürgen wollte einen neuen Versuch nehmen um den Clubpokal mitzunehmen. Das Problem war nur, das er trotz sehr guter Hände immer gegen jemanden gelaufen ist, der eine noch bessere Hand hält. So kam es das Jürgen schon verhältnismäßig früh in der ersten Runde gehen musste. Im Headsup traf seine Schwester auf Matthias, wo Matthias zunächst das bessere Ende hat.

In Runde zwei hatte Jürgen ebenfalls viel Pech, so musste er als erster aufstehen. Seine Schwester hatte dafür seine Portion Spielglück auf ihrer Seite und gewann gegen Sascha die zweite Runde.

In der letzten Runde des Tages hat Jürgen immer noch kein Glück an den Fersen, im Gegenteil. Der rote Faden der „Besten zweitbesten Hand“ zog sich durch den gesamten Abend. Dafür erneut bei seiner Schwester. Anita zog erneut ins Headsup ein, wie in Runde eins gegen Matthias. Nach einem umkämpften Finale gewann Anita schließlich die Revance aus der ersten Runde und konnte so nicht nur die Clubehre gegenüber den Gästen verteidigen, sondern nahm auch den Wanderpokal entgegen und verteidigte auch so die Ehre ihres Bruders der wahrlich im Pokerspiel einen gebrauchten Tag erwischt hat!

Clubanend # 8

Mission Pokalsieg Teil II


Die Mission von Jürgen war an diesem Abend klar definiert: "Den Pokal endlich für immer mit nach Hause nehmen!", so sagte er! Leider hat dies beim Clubabend #6 nicht für ihn geklappt. Umso ehrgeiziger machte sich Jürgen ans Werk. Alles was er dafür tun musste, ist den Abend als Sieger zu verlassen und die anderen 6 Spieler auf die hinteren Plätze verweisen! Denn somit hätte er den Wanderpokal behalten dürfen, so sagen es unsere Clubregeln!

Gespielt wurden drei Runden. Und es begann sehr gut für ihn! In der ersten Runde belegte er den zweiten Platz direkt hinter Sascha, dem Gesamtführenden in der Saisonwertung, die er an dem Abend kampflos von Hannes zurückerobern konnte, der leider nicht den Weg in TAL finden konnte! Dafür hat Jürgen seinen Weg zum Pokal geebnet! So auch in Runde zwei, erneut Platz zwei; Sascha wurde dritter.

Und so spitzte sich die Lage immer mehr zu in Runde drei: Jürgen blieb seiner Linie treu und wurde wieder zweiter. Sascha kam erneut auf Platz drei. Die dritte Runde konnte am Ende Matthias für sich entscheiden, der mehr Glück als Gustav Gans hatte, mit Fortuna mehr als nur einen Packt geschlossen hatte und dadurch wie ein wahnsinnig gefrusteter, besessener gepaart mit wahnsinnigen Glücksfieber jede Hand spielte, traf und gewann, obwohl am Anfang des dritten Spiels nicht eine Hand ankam und sehr schnell Smallstack wurde.

Unterm Strich fehlte Jürgen leider ein Punkt! Wenn Sascha einen Platz früher gegangen wäre oder Jens auch noch die dritte Runde mitgespielt hätte oder noch besser, wenn Matthias keinen Größenwahn gehabt hätte, gäbe es einen neuen Pokal zum nächsten Clubabend im Mai. So ist die Entscheidung um einen Spieltag vertagt worden!

Clubabend # 7

Führungswechsel an der Spitze!


Zum ersten Clubabend nach dem Pokerbiathlon fanden sich 11 Teilnehmer ein, darunter auch alte Freunde des Clubs.

Gespielt wurden 3 Runden - 2 schnelle Runden SNG und ein Multi an zwei Tischen im Anschluss. Somit war in dieser Saison erstmals mehr als 1 Punkt pro Spieler möglich - sehr zur Freude von Florian!

Am ersten SNG sah alles nach einen Erfolg für Christian aus, da sein Stack nur eine Eigenschaft kannte: wachsen. Zumal er mit einer Hand gleich drei Spieler eliminierte, anschließend souverän seine Chips spielte und einen starken Chipleader darstellte.

Im Headsup traf er auf Böhmi, der Christian dann seine Spielregeln aufdrängte und so die erste Runde für sich entschied!

Zum zweiten SNG erschiehn nun auch Clubabendpokaltitelverteidiger Jürgen, um seine Chance auf den Pokal zu wahren ihn für immer und ewig sein Eigen nennen zu dürfen (s. auch Clubabend #6). Mit einem Handicap von einer Runde Rückstand nahm er nun diese Herausforderung an und erspielte beim zweiten Tisch einen dritten Platz. In der dritten Runde des Abends musste Jürgen jedoch als dritter den Tisch verlassen und die Aufgabe Titelverteidigung war an dieser Stelle für ihn beendet.

Der Nachfolger für Jürgen musste nun am Final Table des Multi gefunden werden. Hierfür bewarben sich Christian, Günni, Hannes und Sascha. Es ergab sich eine verzwickte und komplizierte Rechensituation auf dem Papier für den Gesamtsieg des Abends. Am Ende konnte sich zwar Hannes behaupten und den Tisch gewinnen, aber nicht den Wanderpokal. Den nahm Christian mit nach Hause mit einem Punkt vorsprung. Kleiner Trost für Hannes:

Durch den Sieg übernahm er auch die Gesamtführung in der Saison und konnte Sascha auf Platz eins ablösen.. Ein Punkt Vorsprung in der Clubabendaddition sind jeweils ausschlaggebend für die Plätze 1 bis 4. Hätte Christian eine Position am Tisch weniger überlebt, wäre Hannes zusätzlich noch mit dem Pokal nach Hause gegangen. Hauchdünnes Ergebnis!

Pokerbiathlon

Erfahrung am Schießstand zahlt sich (fast) aus